TBA – Trauerbegleiter-Ausbildung > TBA – Begleitung von Kindern und Jugendlichen > Leitung

Startseite

LEITUNG

Andreas Heinze, Dipl.-Sozialpädagoge, Hannover

Dr. phil. Claudia Heinemann, Dipl.-Psychologin, Hamburg

 


 

Andreas Heinze

Familientherapeut, Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeut sowie Trauerbegleiter und Supervisor

Andreas Heinze arbeitet als Sozialpädagoge in einer Lebens- und Erziehungsberatung und koordiniert einen ambulanten Hospizdienst. Er ist ausgebildeter Familientherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Trauerbegleiter und Supervisor.

In Bad Segeberg und Bad Bevensen arbeitete er bei den Familientrauerseminaren mit und leitete die Gruppen der trauernden Geschwisterkinder. Im Raum Hannover begleitet er in Einzelgesprächen und Gruppen trauernde Eltern, junge Menschen und Verwitwete. Regelmäßig bildet er Menschen für die ehrenamtliche Hospizarbeit aus und führt die Themen Sterben, Tod und Trauerarbeit in Vorträgen und Seminaren aus.

 ^ nach oben

 

Dr. phil. Claudia Heinemann

Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) mit Fachkundenachweis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Psychoonkologin (WPO), Seminarleiterin und Supervisorin im Ausbildungsinstitut für Verhaltenstherapie (IVAH und VTFAW, Hamburg)

Claudia Heinemann studierte in Marburg und Hamburg Psychologie. Im Fachbereich Psychologie wurde sie spieltherapeutisch ausgebildet. Während des Studiums machte sie eine fünfjährige Gestalttherapieausbildung, die besonders für die eigene Entwicklung maßgebend gewesen ist. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes arbeitete sie in verschiedenen Beratungsstellen, überwiegend therapeutisch mit Eltern und Kindern. 2003 schloss sie die Zusatzausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin ab, gleichzeitig mit dem Fachkundenachweis für Kinder- und Jugendliche. 2014 schloss sie ihre Dissertation an der Universität Hamburg - Fakultät für Psychologie ab.
Seit 2002 arbeitet sie in der Beratungsstelle phönikks- Familien leben mit Krebs, in Hamburg. Dort behandelt sie Familien, in denen ein Elternteil oder ein Kind an Krebs erkrankt und/oder verstorben ist.

„In dieser Zeit lernte ich viel über die Schwere einer chronischen, lebens-bedrohlichen- beendenden Erkrankung, aber auch über die Kraft und Lebensfreude meiner großen und kleinen Patienten. Jeder Mensch  findet seine eigenen Wege um mit dem Schmerz, dem Unbegreifbaren umzugehen. Manchmal ist ein/e Begleiter/in auf diesen Wegen eine gute Stütze. Respekt und mein Staunen vor den einzigartigen Schritten der Menschen, die ich begleite sind meine wichtigsten Begleiter für diese Arbeit.“

Seit Sommer 2010 arbeitet sie in ihrer psychotherapeutischen Praxis in Hamburg-Bramfeld mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Bei pönikks ist sie weiterhin als Mitarbeiterin tätig.

Veröffentlichungen:
Claudia Heinemann und Thomas vor der Horst (2009): Gruppenpsychotherapie mit Kindern- Ein Praxisbuch, Kohlhammer Stuttgart
Claudia Heinemann, Elke Reinert (Hrsg.) (2011): Kinder krebskranker Eltern, Prävention und Therapie für Kinder, Eltern und die gesamte Familie, Kohlhammer Stuttgart
Claudia Heinemann (2014): Kinder krebskranker Eltern, Ein Gruppenmanual für 6- bis 12-Jährige, Rüdiger Köppe Verlag Köln

 ^ nach oben

 

So können Sie an ITA spenden

 
 

 © 2016 Institut für Trauerarbeit (ITA) e.V | Impressum | Datenschutz | webdesign