Trauergruppe nach Suizid – "Wie soll ich damit weiterleben?"

Gruppe für Erwachsene, die einen nahe stehenden Menschen durch Suizid verloren haben

 

Für Hinterbliebene nach einem Suizid ist es mehr als schwer, die widersprüchliche Mischung des erfahrenen Verlustes, der tiefen Fassungslosigkeit, des Sich-Verlassen-Fühlens, der empfundenen Scham und den eigenen Schuldgefühlen zu ertragen.
Gleichzeitig treffen sie oft auf eine Umwelt, die mit Suizid und den Gefühlen den Trauernden nicht umzugehen weiß und in der die Suizid-Hinterbliebenen sich mit ihrer Trauer ausgeschlossen fühlen.

Wir begleiten Sie telefonisch – online – oder in Präsenz
Mit Conny Jenckel und Johannes Antz stehen Ihnen zwei in diesem Bereich seit vielen Jahren erfahrene Begleiter*innen an der Seite, die Sie auch von zuhause aus in Anspruch nehmen können. Wir hören Ihnen zu und wir unterstützen Sie beim Sortieren der Themen und widersprüchlichen Gefühlen, mit denen Sie gerade konfrontiert sind. Wir schauen mit Ihnen gemeinsam, was es jetzt braucht, um nach dem Suizid mit der Lücke im Leben und den ungelösten Fragen weiterzuleben

Einzelbegleitung
Einzelgespräche am Telefon oder im Institut für Trauerarbeit mit Conny Jenckel oder Johannes Antz.
Zeitlicher Umfang: 60 Minuten, Kosten EUR 35,- Termine können individuell vereinbart werden

Kleine Gruppen online per Teams, Zoom o.a.
Für kleine Gruppen von 3-5 Betroffenen bieten wir eine online Begleitung zu zweit an. Hier treffen Sie auf eine kleine Gruppe von Menschen, die ebenfalls mit dem Verlust eines Menschen durch Suizid konfrontiert sind. Wir eröffnen einen geschützten Raum und gehen gemeinem den Themen und Fragen nach, die jetzt dran sind. Dieses Format lebt von den Impulsen und Anregungen der Begleitung ebenso wie von der Interaktion und dem Austausch der einzelnen Betroffenen innerhalb der Gruppe.
Zeitlicher Umfang 180 Min. Kosten: EUR 80,- Termine im Abstand von ca. 3-4 Wochen werden in Absprache mit der Gruppe vereinbart.

Gruppe als Präsenztreffen
Bei genügend Interessenten ab einer Gruppengröße von 5 bis max. 7 Teilnehmern bieten wir Präsenztreffen im Institut für Trauerarbeit an.

Download
Suizid Begleitung Information
SuizidBegleitungInfo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Kontakt und Information

Der Erstkontakt erfolgt über das ITA-Büro. Grundsätzlich erfolgt anschließend eine telefonische Kontaktaufnahme durch Conny Jenckel oder Johannes Antz, um einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. Dieses Gespräch dient sowohl dem gegenseitigen Kennenlernen als auch der Orientierung für die anschließende Begleitung (Einzelbegleitung oder Gruppenteilnahme).  

Kosten

Die Teilnahmegebühr pro Treffen beträgt 120,– Euro und ist bereits jeweils vor dem Termin auf das Konto mit der IBAN DE42 2005 0550 1237 1248 60 bei der Hamburger Sparkasse (BIC: HASPDEHHXXX) zu überweisen.

 

Für das vor der ersten Gruppenteilnahme stattfindende Erstgespräch erbitten wir eine Ihren Möglichkeiten angemessene Spende für das Institut für Trauerarbeit (ITA) e.V.

 

Falls es schwierig sein sollte, die entsprechenden Kosten zu tragen, sprechen Sie uns gerne an. Wir finden eine individuelle Lösung.

Treffpunkt

Institut für Trauerarbeit (ITA) e.V.
Bogenstraße 26

20144 Hamburg

Verkehrsmittel

U-Bahn:

Linie U2 und U3 bis „Schlump“

 

Bus:

Linie 5 bis „Bezirksamt Eimsbüttel“
Linie 115 bis „Bezirksamt Eimsbüttel“
Linie 4 bis „Bundesstraße“