KURSINHALTE – LEHR- UND LERNMETHODEN

Jede einzelne Ausbildungseinheit wird neu konzipiert und weiterentwickelt auf dem Hintergrund der vorangegangenen Erfahrungen. Folgende Sachbereiche werden schwerpunktmäßig berücksichtigt:

Einführungswochenende

Inhaltliche Einführung in die Themen „Mit Verlusten leben“

 

Abschiede, Trennungen, Sterben, Tod und Trauer

Klärung der eigenen Motivation für die Ausbildung

Tod als biologische, soziale und spirituell-religiöse Erfahrung

Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und Sterben

Bewusstwerden von Projektionen

Gruppenleitung und Gruppendynamik

Verständnis von Gruppenprozessen und Anleitung zur Arbeit mit Trauernden in Gruppen

Krisenintervention

Empathie, Gesprächsführung, Auseinandersetzung mit traumatisierenden Ereignissen

Trauerbegleitung mit biblischen Erfahrungen

Bibliodrama, Rituale und szenische Arbeit

Verlust und Trauer in der Prozessorientierten Psychologie (POP)

Trauer, Körpersymptome und Beziehungskonflikte

 

Trauer und Gemeinschaft

Lebensmelodie des Verstorbenen

Tod und Traum

Arbeit mit Träumen in der Beratung und Begleitung von Trauernden

Traumarbeit in Gruppen

Musik – und wie sie wirkt

Der Trauer einen Ton geben

 

Trauerbegleitung durch aktive und rezeptive Musik

Bewegung und Tanz

Therapeutisches Schreiben

Sprachliche Kreativität methodisch entwickeln
Biografiearbeit, Poesietherapie
Erinnerung und Trauer in Worte fassen

Heilen durch Malen – Einführung in die Bildinterpretation

Diagnostische und therapeutische Hilfen für das Verstehen von Bildern

Spontanzeichnungen als Zugang zum Unbewussten und zur nonverbalen Kommunikation

Trauer in der Familie

Veränderte Beziehungen unter besonderer Berücksichtigung der Geschwistertrauer

Abschlusswochenende

Anleitung zum Erstellen einer Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema

Über die Abfolge der Einheiten bzw. die Struktur des Kurses im Ganzen wird im Rahmen des Einführungswochenendes informiert. Bereits jetzt können Sie den nachfolgenden Skizzen zu den MitarbeiterInnen wichtige Hinweise über inhaltliche Schwerpunkte und spezielle Themen der Ausbildung entnehmen, ebenso Hinweise auf die vielfältigen Methoden.